Um dauerhaft überleben zu können, muss jedes Unternehmen mittelfristig einen Gewinn (Jahresüberschuss) erwirtschaften. Verluste (Jahresfehlbeträge) aus Vorjahren können durch Gewinne aus anderen Geschäftsjahren ausgeglichen werden.

Aus dem Gewinn bezieht der Eigentümer des Unternehmens sein Einkommen. Gewinne, die nicht vom Eigentümer entnommen werden, bleiben dem Unternehmen zur Finanzierung von notwendigen Investitionen.

Der Erfolg (Gewinn oder Verlust) eines Unternehmens ergibt sich aus der Differenz der Erträge und Aufwendungen.

Erfolgsermittlung
Vergleich von Aufwendungen und Erträgen

Sind die Erträge eines Jahres (meist Umsatzerlöse) höher als die Aufwendungen, wurde ein Gewinn erzielt; im umgekehrten Fall ein Verlust.

   Erträge
- Aufwendungen
= Gewinn (bzw. Verlust)

Sind in einer bestimmten Zeit (Periode) die Erträge größer als die Aufwendungen, so hat das Unternehmen einen Gewinn erwirtschaftet. Im gegenteiligen Fall wäre ein Verlust zu verzeichnen.

Beispiel
S AW R H     S UE FE H
VE 3.000,00       FO 9.000,00
       

S AW F H     S H
VE 3.800,00    
       

Ermittlung des Erfolgs:

   Erträge 9.000,00 €
- Aufwendungen 6.800,00 €
= Gewinn 2.200,00 €