Ziel eines jeden Unternehmens ist es, die Kosten möglichst gering zu halten. Aus diesem Grund führt es vor der Beschaffung von Werkstoffen einen Angebotsvergleich durch. Dieses geschieht mit Hilfe de Einkaufskalkulation:

   Listeneinkaufspreis (LEP)
- Liefererrabatt (LR)
= Zieleinkaufspreis (ZEP)
- Liefererskonto (LR)
= Bareinkaufspreis (BEP)
+ Bezugskosten (BZK)
= Einstandspreis (EP)

Nicht immer ist der niedrigste Einstandspreis ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung. Darüber hinaus spielen auch Faktoren wie die Qualität, die Lieferdauer, die Umweltverträglichkeit oder bereits gemachte Erfahrungen eine Rolle.

Beispiel

Ein Fremdbauteil kostet laut Angebotsliste 120,00 € netto. Der Lieferer gewährt uns 5 % Rabatt sowie 2 % Skonto. Für den Versand fallen 5,00 € netto an.

Berechnung des Einstandspreises (Einkaufskalkulation)
   Listeneinkaufspreis 120,00 € 100 %
- Liefererrabatt 6,00 € 5 %
= Zieleinkaufspreis 114,00 € 95 % 100 %
- Liefererskonto 2,28 € 2 %
= Bareinkaufspreis 111,72 € 98 %
+ Bezugskosten 5,00 €
= Einstandspreis 116,72 €